cmwsm.jpg (5760 Byte)

 

 

Intro

Verdikte - eine Art Blog >>

Zum Ende der fünfziger Jahre geboren, dem alten Jahrhundert mithin durch zu viele Jahrzehnte verbunden (Vgl. meine in der Konstruktion befindliche noch recht spartanische "Zeitmaschine"). Frühe Schreib- und Maltätigkeiten, notorisch die frühe Unzufriedenheit mit den selbst gestalteten „Spazierstöckchen“, um das „m“ und „n“ in der ersten Klasse zu lernen. 

Meine Mutter meinte immer: "Lass das so, das ist gut so." Danach habe ich es dann regelmäßig ausgewischt... Anflüge von Perfektionismus. Helmholtz-Gymnasium (Siehe Bild unten). Schachleidenschaft. Viel gezeichnet. Später Herausgabe einer überregionalen Schülerzeitung, inklusive Komplettdesign, unter Mittäterschaft von Roger Willemsen. Dabei hat mich das Medium mehr interessiert als jeder Inhalt. Viele schreiben, um Schriftsteller zu sein, ohne viel um ihr Geschriebenes zu geben - fern von der "inneren Notwendigkeit." Dieses Verhältnis zum Medium war also sehr bewusst und nicht jenes backdoor-Verhältnis, von dem McLuhan spricht. 

In den siebziger Jahren Betreuung von Museumskursen im Rheinischen Landesmuseum Bonn (Dr. Hansjürgen Holtzhausen). 

In der Folge Schreibtätigkeiten für alle und jeden ... was mir - unter Mithilfe der immer unvollständigen Festplatte -gerade an historischen Druckwaren so einfällt - sowie eine Übersicht über Kunstaktivitäten diverser Art. 

 

 

 

 

Der riesige Montblanc über dem inzwischen geschlossenen "Riesenkönig" - das war die Werbelogik der 50er Jahre! Mein Vater schrieb nur mit Montblanc und in diesem Glauben bin ich groß geworden.

 

Kunstausstellungen

.... vornehmlich im Rheinland, an denen ich seit 1982 teilgenommen habe. 

Weitere Übersichten über Ausstellungen der von mir mit Alfred Kerger und Karl-Heinz Wolff Anfang der 80er Jahre gegründeten Künstlergruppe "Klärwerk III"

KLÄRWERK III wurde im Februar 1982 von Alfred Kerger, Goedart Palm und Karl-Heinz Wolff in Bonn-Bad Godesberg gegründet. Die erste Armory-Show fand in den Ausstellungsräumen des Bonner Kunstecks in Bonn-Kessenich statt.

 

 

 

 

 


Präsentiert wurde das Projekt: "Kunst im Bunker", das auf einem satirischen Briefwechsel von Alfred Kerger mit Bundeskanzler Helmut Schmidt beruhte. KLÄRWERK III hatte vorgeschlagen, den Regierungsbunker in Dernau/Ahr künstlerisch auszugestalten, worauf die Antwort erfolgte, dass unsere Kunst in diesem Bunker wohl kaum den nächsten Weltkrieg überdauern würde. Diese Politiker waren immerhin bereit, auf dem schmalen Grat zwischen Ernst und Spaß, Katastrophe und Sarkasmus zu wandeln. Wir waren auch in Dernau/Ahr vor Ort, um den Kontrast von hermetischer Bunkerabschirmung und "lieblichem" Weinort zu erleben. 

Es gab diverse Kooperationen mit der FIU, insbesondere präsentierte auch Johannes Stüttgen seine Arbeiten im Rahmen der Ausstellung "Ground Zero" im Bonner Kulturforum mit Klärwerk III. 

Unter http://www.alfredkerger.de/bilderseite-kl_rwerk_iii.htm  und www.coloniars.de von Rainer Maria Jaenicke, langjähriger Mitstreiter unter der "Fahne" von "Klärwerk". 

Alfred Kerger Johannes Stüttgen Goedart Palm 1991

Alfred Kerger, Johannes Stüttgen, Goedart Palm, Bonn, Galerie Erhard Klein, Bonn 1991 (Foto: Franz Fischer)

 

- Bonner Künstler aktuell, Städtisches Kunstmuseum Bonn 1982 

- Bonner Bilderbogen, Bonner Kunstverein 1984

Rovaniemi Goedart Palm Lappia Halle Kunstausstellung- Ausstellung in Rovaniemi, LAPPIA HALL 1990  
(Alvar Aalto 1961, 1968-72, 1973-75 The Rovaniemi theatre, concert and congress hall was realised in two stages of which the first part comprising music school and radio station as well as the youth premises. The second stage, that is the main part of the building, included theatre and concert hall as well as congress hall...) auf Einladung von Peter Gabrian.

- Zahlreiche Ausstellungen im Bonner Künstlerforum und im Haus an der Redoute, Kurfürstliches Gärtnerhaus Bonn

Einladung zu einer Ausstellung im Bundesministerium für Bildung und Forschung durch Martin Noël. 

Mehr dazu hier >>

 

Publikationen

Zeichnung Goedart Palm

Videopolis, in: De Schnüss, Stadtzeitung für Bonn 09/88 (Zur Videokultur).

Computerworld - Zur Digitalisierung der Freizeit, in: De Schnüss 12/88 (Titelgeschichte zum neuen Erlebnisprogramm der PC-Spiele).

Zur Ästhetik der Existenz, in: Mid (Literaturzeitschrift) 1991 , S. 28 ff.

Der Buchmesse zum letzten Geleit, in: Glanz und Elend (Kulturzeitschrift), Oktober 1993, S. 8 ff.

Schöne neue Ästhetik, in: Glanz und Elend, Dezember 1992. S. 32 ff.

Unser wunderbarer Erlebnisalltag, in: Glanz und Elend, März 1993,  S. 33 ff. (Zu Fragen der gesellschaftlichen Veränderung in Richtung auf erlebnisorientierte Freizeitgesellschaften).

Mythos Olympia, in: Glanz und Elend, August/September 1993, S. 28 ff., (Buchbesprechung).

Jurassic Park - Raptors in pursuit, in: World Media Park, S. 57-80, Aufbau Verlag 1994 (Platz 1 der "Bestenliste“ der Süddeutschen Zeitung; Beitrag zu den ökonomischen Strategien der Filmwirtschaft, insbesondere dem merchandizing).

Yellow Suckmarine, in: Konkursbuch (hrsg. von Claudia Gehrke), 1994/5.

Fragmente des runderneuerten Menschen, in: Sklaven, Migranten, Diamanten, Kombattanten (Szenemagazin Prenzlauer Berg), S. 17 ff., Juli/August 1995.

Digitalisierte Lebenswelt im Netzwerk-Universum, in: Arbeitgeber, Zeitschrift der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, S. 93 ff., Februar 1996.

Werbung im Internet - Auf dem Weg zum autonomen Erlebnisbiotop, in: Arbeitgeber, S. 316 ff., Mai 1996.

Paradoxien der Organisation, in: Arbeitgeber, S. 830 ff., Dezember 1996.

Zum Mythos des lernenden Unternehmens, in: Arbeitgeber, irgendwann 1997.

Öffentliche Kunstförderung zwischen Kunstfreiheitsgarantie und Kulturstaat (Dissertation) 304 Seiten, Duncker und Humblot, Berlin 1998.

Provozierte Musik, in: liberal, S. 83 f. März 1998 (Buchbesprechung)

KUNSTFORUM INTERNATIONAL

Bd. 165/Juni - Juli 2003

Goedart Palm zur Geschichte von Krieg und Kunst

Goedart Palm "Mit Terroristen spricht man nicht", demnächst auch im Schulbuch "Demokratie heute für die beruflichen Schulen" (Herausgeber: Jutta Barfuss) zu finden. 

Neu:  Goedart Palm - Zukunft des Wissens: Der Übergang menschlichen Wissens in kognitive Superstrukturen

 

Jüngere Publikationen

Siehe unter aktuell >>

Goedart Palm bei Heise/Telepolis/d-punkt-Verlag

covercmw.jpg (21378 Byte)terror.jpg (14042 Byte)vwrg.jpg (13466 Byte)

 

"Wirkungs- bzw. Rezeptionsgeschichte" ;-) zu CyberMedienWirklichkeit

Review by Ricarda Drüeke: CyberMedienWirklichkeit, in: International Review of Information Ethics, Vol. 3 - June 2005

Kinaisthos

Glanz und Elend

Space Invaders Bonus Level

Wikipedia

 

3951 Virtualität: Theorie und Praxis / Medientheorie

Neue Galerie Landshut

 
Tipp der Bundesagentur für Arbeit

für Diplom-Designer/in (FH/Uni) - Multim./Virt. Realität-Design: Adressen/Medien


Noch mehr Aktuelles unter Blogger.com

Goedart Palm - Guest-Appearance bei Edition Suhrkamp

rdu.jpg (6845 Byte)

 

Im übrigen kaum mehr zu rekonstruierende Publikationsgeschichte im Internet.

Schwerpunktmäßig für

www.telepolis.de

www.parapluie.de

Im Übrigen empfehle ich den Gebrauch einer handelsüblichen Suchmaschine.

 

 

 

 

 

 

Aktuell - Aphorismen - Autor - Bioethik - Email - Galerie - Home - Impressum - Krieg - Literatur - Personen - Rechtsanwaltskanzlei - Satiren - Telepolis

Home ] Nach oben ] Aporien ] Skizzen ]

 

Copyright. Dr. Goedart Palm 1998 - Stand: 20. Oktober 2013.